Keine Emanzipation in Animationsstreifen?

Toy Story - auch mit männlichen HeldenRobert W. Butler hat sich in seinem Artikel eine interessante Frage gestellt: Wieso sind die Helden in den erfolgreichen Animationsstreifen der letzten Jahre beinahe allesamt männlich?

Abgesehen von den Frauen in Incredibles haben Frauen in computergenerierten Filmen bestenfalls unterstützende Rollen, um den männlichen Held voll zur Geltung zu bringen. Selbst Chicken Little, eigentlich eine Henne, wurde von Disney zum Huhn umfunktioniert.

Butler findet die Erklärung für dieses Phänomen in den Erfolgen der letzten Disney-Zeichentrickfilme. Und er liefert Zahlen:

Heldinnen:

Die Schöne und das Biest” (’91): 145 Mio. Dollar

Pocahontas” (’96): 141 Mio. Dollar

Mulan” (’98): 120 Mio. Dollar

Helden

Aladdin” (’92): 216 Mio. Dollar

König der Löwen” (’94): 312 Mio. Dollar

Tarzan” (’99): 199 Mio. Dollar

Hier geht’s zum Originalartikel.

Einen Kommentar schreiben



Eingeordnet wurde dieser Beitrag in folgende Kategorien: Allgemein.